Seminarangebot: Umgehen mit gefährlichen Situationen im öffentlichen Raum 

 

Zivilcourage ja – aber wie ?

 

Der Präventionsrat Frankfurt am Main bietet einen Workshop für Bürger*innen  im Rahmen der Kampagne „Gewalt-Sehen-Helfen“ zum Thema „Umgehen mit gefährlichen Situationen im öffentlichen Raum“ an.

 

Im Gewalt-Sehen-Helfen Seminar lernen die Teilnehmer*innen, wie man Gewalt im öffentlichen Raum geschickt ausweicht, sowie mit einfachen Maßnahmen anderen Menschen aus gefährlichen Situationen heraushelfen kann.

(Links v.l.n.r.: Anja Rickert, stellvertretende Vorsitzende des SEB,  Axel Bernhard und Alev Özer, beide erweiterter Vorstand. Rechts: Michael Glaser, Vorsitzender des SEB und nochmal Axel Bernhard. Fotos: SEB)

 

Am Tag der offenen Tür präsentierte sich der Schulelternbeirat (SEB) mit einem Stand im Eingangsbereich der Schule, so dass die zukünftigen Eltern sich ein Bild von der Elternarbeit machen konnten.

Diese wurde auf einer Pinnwand, unten zu sehen, in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt.

Bestandteil der Arbeit im SEB ist unter anderem der Verkauf der Schul-T-Shirts und -Pullis, die man bei dieser Gelegenheit erwerben konnte.

Dank geht an alle Beteiligten.

 

 

 

 

 

 

Am 14.12.2018 fand das alljährliche Weihnachtskonzert der Schule am Ried in der evangelischen Laurentiuskirche in Bergen-Enkheim statt. Musikensembles und Chöre der Schule präsentierten ihr Können.

Im Namen der Eltern bedankte sich Michael Glaser, der Vorsitzende des Schulelternbeirates, mit einem weihnachtlichen Blumengebinde bei den Musiklehrerinnen und -lehren sowie denjenigen Lehrkräften, die die Intensivprobentage in Breuberg begleiten.

 

 Fotos: Christiane Scholz-Bargon und SEB

 

 

 

 

Am vergangenen Freitag fand wieder der beliebte Skibasar der Schule am Ried statt.

Anja Rickert aus dem Vorstand des Schulelternbeirats hatte mit Unterstützung einiger Eltern und dem stellvertretenden Schulleiter Herr Müller-Wilms alles hervorragend organisiert. In der Aula wurde eine große Auswahl an gebrauchten Skiern, Skischuhen, Schlitten und Winterkleidung angeboten, und bereits vor dem Beginn des Basars warteten viele Besucher auf den Einlass. Darunter Schülerinnen und Schüler, die an der Skifreizeit teilnehmen, die jährlich für die 8. Klassen angeboten wird, aber auch viele andere Familien, sogar aus den Nachbarorten. Viele Sportgeräte, Jacken und Stiefel fanden neue Besitzer – nun kann der Schnee kommen!

 

 

 

 

Einmal im Jahr findet an der Schule am Ried der Riedlauf statt – ein Laufwettbewerb mit schon fast 20 Jahren Tradition.

Am vergangenen Donnerstag war es wieder so weit: Über 1000 Schülerinnen und Schüler begaben sich bei wunderbarem Laufwetter jahrgangsweise auf die Strecke. Direkt vom Schulhof aus legten die Klassen 5 bis 7 jeweils 2 Kilometer, die Klassen 8 bis Q2 jeweils 3,5 Kilometer im Enkheimer Ried zurück. Die Q3, also die künftigen Abiturientinnen und Abiturienten, unterstützen die Sportlehrerinnen und -lehrer tatkräftig bei der Durchführung – als Streckenposten, bei der Zeitnahme und beim Urkundenschreiben.

Ob sportlich oder eher nicht, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben alles – manche gar etwas zu viel, doch die Jugendlichen des Schulsanitätsdienst halfen sehr engagiert bei Seitenstechen und kleineren Blessuren.

Bei der Siegerehrung am Freitag, dem letzten Schultag vor den Ferien, wurden zum ersten Mal 10 Gutscheine unter allen Teilnehmern verlost – ein Anreiz, auch weniger laufbegeisterte Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen zu motivieren.

Gespendet wurden diese Preise vom Förderverein der Schule.

Und da die Veranstaltung vielen Schülerinnen und Schülern Lust auf weitere Laufveranstaltungen gemacht hat, wird Ende Oktober beim Schülerlauf des Frankfurt Marathons ein Schulteam der Schule am Ried antreten.Hoffentlich ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein.